Was ist eine Immobilie ?

Als Immobilien bezeichnet man Liegenschaften, das heißt Grundstücke inklusive der darauf stehenden Gebäude sowie der zum Gebäude gehörenden Teile.

Immobilien werden privat oder von Immobilienmaklern ge- und verkauft; auch die Vermittlung von Vermietungen gehört zu ihrem Aufgabenbereich.

Der Eigentümer einer Immobilie und deren Belastung bedarf immer der Eintragung in das Grundbuch. Ein Eigenheim und die Kapitalanlage in Immobilien sind ein bewährter Weg zum Wohlstand.

Ob für die eigene Altersvorsorge, für die Finanzierung der Ausbildung der eigenen Kinder oder aber als gediegene Grundlage zum Aufbau eines eigenen Unternehmens, mit dem Kauf von Immobilien kann man Vermögen aufbauen und somit finanzielle Ziele erreichen.

Mit der eigenen Immobilie zum Wohlstand

Die Entscheidung, ob und wann man eine Immobilie kauft, ist gründlich zu bedenken. Wenn man das Haus oder die Wohnung nicht vermietet, sondern selbst bewohnt, ist zu bedenken, das die Kosten in Verbindung mit dem Erwerb eines Objekts hoch sind; so zum Beispiel Kosten für Gutachten, Kreditkosten, Kosten für die Auflassungsvormerkung und den Grundbucheintrag, Umzugskosten und das Honorar für den Makler.

Daher ist es in diesem Fall nur ratsam zu kaufen, wenn man plant längerfristig dort zu wohnen. Der Kauf einer Immobilie stellt eine langfristige finanzielle Bindung dar.

In vielen Fällen zahlt der Käufer für die Immobilienfinanzierung viele Jahre Hypothekenzinsen und auch die Kosten für die Instandhaltung müssen berücksichtigt werden.

Ausgehend von einem sicheren Einkommen sollte man einen soliden Finanzplan aufstellen, der noch Reserven für Urlaub und Freizeit lässt.

Die Angebote auf dem Immobilienmarkt sind vielfältig - der Käufer hat die Wahl zwischen Eigentumswohnungen, Reihenhäusern oder freistehenden Häusern in städtischer oder ländlicher Umgebung; auch Immobilien im Ausland sind sehr beliebt.